Schlagwort-Archive: hausapotheke

Inhalt einer Hausapotheke

Inhalt

  1. Blutstiller, z.B. 3%ige Eisenchloridlösung, Eisenchlorid-Watte

  2. Wunddesinfektion PVP-Jod-komplex-Präparat, z.B. Betaisodona, Braunol (ohne Alkohol)

  3. Tees: Schwarzer Tee (Kreislaufanregend), Kamillentee (entzündungshemmend), Fenchel-/ Anistee (verdauungsanregend)

  4. Adsorbierende Mittel, z.B. Kohlepulver, Kieselerde, Heilerde, Bariumsulfat

  5. Paraffinöl, Speiseöl

  6. Kochsalz, physiologische Kochsalzlösung in Infusionsflasche, Elektrolytpulver, z.B. Elotrans

  7. Traubenzucker

  8. Multivitaminpräparat, z.B. Vitacombex, Multibionta, Korvimin ZVT

  9. Einweißnährlösung, z.B. Amynin, Volamin

  10. Calcium-Präparate. z.B. Calcium-Sandoz, Frubiase-Calcium (als Ampullen oder Brausetabletten)

  11. Tasse, Teelöffel, Fütterungsspritze, u.U. Ernährungssonden (nur für Erfahrende)

  12. Tupfer, Mullkompressen, Wattestäbchen

  13. Verbandwatte (in je 1cm breite Rollenware zurecht schneiden)

  14. Elastische, selbsthaftende Binde (in je 1cm breite Rollware zurecht schneiden)

  15. Holzspatel und anderes Schienenmaterial

  16. Schere, Seitenschneider

  17. Taschenlampe

  18. Infrarotstrahler, Wärme-Keramikstrahler

  19. Krankenbox, z.B. Holzkiste mit Sichtfenster, kleinerer Käfig

  20. Fangutensilien: Käscher, Lederhandschuhe, Handtuch, Holzstücke verschiedener Dicke als Keile zum Offenhalten des Schnabel

Hinweis

Der Käscher sollte der Vogelgröße angepasst sein, eventl. den Metallring abpolstern, um eine weitere Verletzungsgefahr einzudämmen. Handschuhe sind bei ungeübten Vogelhaltern sinnvoll. Das Handtuch dient zur Ablenkung von der Hand und der Vogel kann darin fixiert werden. Die Flügel werde umschlossen., gleichzeitig kann der eingefangene ins Handtuch beißen, ohne dass der Fänger gebissen wird.

Überwinden Sie beim Fangen Ihre Ängste. Auch wenn Sie Angst haben, den Vogel verletzen zu können. Dem Vogel schadet es mehr, wenn dieser immer entwischt und davon flattert. Das Verfolgen bedeutet zusätzlichen Stress, welcher unbedingt vermieden werden kann.

Wenn Sie mit dem Käscher arbeiten, sollten Sie diesen schnell, aber behutsam über den Vogel stülpen. Beim Herausnehmen seien Sie bitte vorsichtig, da sich Krallen und Schnabel darin verhangen haben.

Der Vogel sollte grundsätzlich bei erfolgter Behandlung in eine warme, ruhige und leicht dunkle Umgebung gebracht werden. Es eignen sich dafür z.B. eine Holzkiste mit Sichtfenstern, ein abgedecktes Aquarium mit Luftlöchern im Deckel und ein kleinerer, mit Handtüchern abgedeckter, Käfig. Achten Sie immer auf die Luftzufuhr. Des weiteren braucht der Vogel Wärme. Dies erzielt man gut mit einer Rotlichtlampe.

Zum Transport sollte auch gleich eine geeignete Box zur Verfügung stehen. Im Fachhandel werden gute Variationen angeboten. Für Wellensittiche oder ähnliche eignet sich aus Kunststoff kleinere Boxen mit einer Gittertür auf dem Deckel. Die Box kann man noch mit Tüchern oder Zellstoff abpolstern.

Beispiel für die Herstellung einer Nährstofflösung:

  1. eine Tasse lauwarmes Wasser oder Tee (circa 200ml)

  2. ¼ Teelöffel Kochsalz

  3. 2 Teelöffel Traubenzucker

  4. 1 Teelöffel Eiweißlösung

  5. 10 Tropfen Vitaminlösung

Diese Lösung kann mit Komponenten ergänzt werden, wie z.B. Papageienaufzuchtsfutter, Milupa Heilnahrung HN, Babybrei ohne Milch und gemahlene Sonnenblumenkerne.