Schnabelräude

Anzeichen

Haut, Schnabel, Füße und Kloakenausgang können betroffen sein. Sie betroffenen Partien sind geschwollen und borkig. Bei genauer Betrachtung sind auch kleine Löcher im Gewebe zu erkennen. Das sind die Bohrgänger der schmarotzenden Milben, sie leben von Hautbestandteilen und Sekreten ihres Wirts.

Ursachen

Bei einem guten Immunsystem liegen einzelne Milben reaktionslos in der Haut des Wellensittichs. Bei Stress oder sonstiges Immunschwächen können sich die Milben in der Haut vermehren. So kann es sich erklären, dass auch nach Jahre, bei einzeln gehaltenen Wellensittichen zu Schnabelräude kommt.

Folgen

Es bilden sich Entzünden und Juckreiz. Betroffene Wellensittiche tippeln auf der Stange und putzen sich häufiger am After. Im Schnabelbereich wird die Wachstumszone angegriffen, was im Laufe der Zeit zu irreparablem Schiefwachstum führt.

Fußringe wachsen in die Haut ein und es kommt da zu starken Anschwellungen der gestauten Zehen.

Die Übertragung erfolgt per Kontakt zu Wellensittich zu Wellensittich.

Behandlung

Zwar werden im Fachhandel Milben Sprays angeboten, doch die zeigen oft keine Wirkung. Besser ist es, den Tierarzt aufzusuchen, der wie folgt vorgeht:

  • Im fortgeschrittenen Stadium wird unter Narkose der Fußring entfernt, wenn dieser eingewachsen ist
  • die Hautstellen werden mir Paraffinöl eingepinselt, damit die Bohrgänge verstopft werden
  • es wird ein starkes Milbenmittel auf die Haut aufgetragen, dieses gelangt von dort ins Blut und bekämpft somit noch die Milben über den Blutweg.

Die Behandlung kann sich unter Umständen über Wochen hinziehen, je nach dem wie stark der Wellensittich betroffen ist. Wenn die Krankheit frühzeitig erkannt wird, sind die Heilchancen sehr gut, ansonsten kann es dazu kommen, dass der Schnabel dauerhaft schief bleibt und regelmäßig gekürzt und gefeilt werden muss.

Quelle: WP-Magazin