Kolbenhirseanbau im Garten

Allgemeines

Diese Hirse ist die wohl am bekannteste und am meist angebotene Futterart bei Vogelhaltern. Nicht nur von gesunden Papageien, sondern auch von kränklichen Wellensittichen wird die Kolbenhirse gerne noch genommen, auch wenn bereits anderes Futter verschmäht wird. Sie kann in reifen als auch im halbreifen Zustand angeboten werden und kommt den australischen Samenkörner sehr nahe.

Keimprobe

Um den reifegrad festzustellen, lesen sie die Körner vom Kolben. Anschließend die Körner waschen und über Nacht mit Wasser bedeckt stehen lassen. Am nächsten Tag wieder abwaschen und in einen Sieb stehen lassen. Am Abend die Prozedur vom Vortag wiederholen. Je nach Zimmertemperatur keimen dann die Körner. Die Keimfähigkeit bei hochwertigem Saatgut liegt bei etwa 80% und bei minderwertigem Saatgut unter 50%. Um eine genaue Kontrolle zu haben, können sie auch genau 100 Körner abzählen.

Ein Keimrezept finden sie hier >>>

Anbau

Standort im Garten Sonniger und windgeschützter Platz
Boden Normale Gartenerde, außer Lehmboden, dieser ist für Hirse zu schwer
Düngen Bei Sandböden ist es ratsam, die Erde nährstoffmäßig anzureichern, z.B. mit reifen Kompost
Aussaat Mitte Mai (nach den Eisheiligen). Wenn sie bereits im April aussähen, sollen sie die Samen vor Frost schützen, z.B. mit Folie abdecken
Saatreihen Mit einem Stock oder ähnlichem ziehen sie Reihen mit einem Fingerbreit Tiefe.
Abstand der Reihen Etwa 20 cm
Pflanzenabstand Ca. 10 bis 15 cm
Nach der Aussaat Die Reihen wieder mit Erde bedecken und leicht andrücken. Danach wässern.
Folgezeit: Unkraut entfernen, da es der Hirse die Nährstoffe aus dem Boden entzieht.Boden vor austrocknen bewahren (wässern), zwar überstehen Hirsesorten auch eine Trockenzeit, aber für einen erfolgreichen Anbau trägt ausreichende Wässerung und Sonne viel bei.Um größere Pflanzen vor Regen und Wind zu schützen, können diese an starken Stöcken festgebunden werden.
Weiteres Düngen Nicht erforderlich, möglich aber Kompost, Hornspäne oder getrocknete Rinderdung.
Reifegrad und Erntezeit Das Wachstum geht bis Juli nur sehr langsam voran, aber bis August haben dann die Samen den halbreifen Zustand erreicht. Sind sie noch grünlich gefärbt, dann dürfen sie noch nicht verfüttert werden. Die halbreifen Körner erkennt man daran, dass diese etwas heller sind als die reifen und die Schale ist zwar hart aber innen weich.Ende Oktober haben sie ihren endgültigen Reifegrad erreicht
Schutzmaßnahmen Um ihre Kolbenhirse vor der heimischen Vogelwelt zu schützen, sollten sie diese mit Netzen überziehen. Achten sie auf kleinere Schlupflöcher, auch diese werden entdeckt, aber es kann passieren, dass der Ausgang nicht entdeckt wird und die Vögeln darunter verenden.
Ernte Diese sollte erfolgen, wenn es einige Tage trocken war. Hirse nehmen die Feuchtigkeit gut auf und lässt sich nur schwer trocknen, wenn es kalt und nass ist. Die Folge könnte die Bildung von Fäulnis und Schimmelpilzen sein.Die Kolben mit den Halmen abschneiden und 30 bis 40 Stück gebündelt an einer trockenen Stelle kopfunter aufhängen.Erntet man an einem feuchten Tag, so müssen alle Kolben ausgebreitet werden und an einem trocknen Platz lagern.
Lagerung Sobald alle vollständig getrocknet sind, können diese auch in Papiertüten weiter gelagert werden.Kolbenhirse eignet sich zum Einfrieren.Schlechte Hirse erkennt man an ihrem Geruch und müssen vernichtet werden.

Quelle: WP-Magazin